AcuDNA – die vierte Moderne Akupunktur-Methode nach Boel

Spezialgebiete:L1070473

  • Sogenannte psychosomatische Krankheiten
  • Genetische (erbliche) Krankheiten
  • Chronische Kopfschmerzen und Migräne
  • Augenkrankheiten – Ergänzung zur AcuNova

AcuDNA ist außerdem oft eine effektive ergänzende Behandlung für Blinde und Sehschwache. AcuNova ist normalerweise sehr effektiv für die Behandlung von Allergien. Wenn man mit AcuDNA ergänzt, bekommt man meistens viel bessere Ergebnisse. Wir haben in manchen Fällen Patienten gesehen, die ihre Pollenallergie losgeworden sind.

AcuDNA ist etwas anders als die ersten drei Methoden, die in der gleichen Familie sind. AcuDNA ist eine ganze neue Art von Akupunktur. Eine sehr spannende Art, mit einem riesigen Potential. Denken Sie nur, welche Möglichkeiten es gibt, genetische (erbliche) Krankheiten behandeln zu können.

Mit diesen drei ersten Methoden werden Reflexpunkte in verschiedenen Bereichen des Gehirns behandelt. Mit AcuDNA und AcuStomach behandeln wir neue Aspekte des Gehirns / der Gehirne, direkter, spannender…

Wie die übrigen Moderne Akupunktur-Methoden nach Boel, ist AcuDNA bei fast allen Krankheiten wirksam. Aber bei Behandlung von erblich bedingten Problemen (der physische Teil psychosomatischer Krankheiten und Krankheiten, die durch Stress verschlimmert werden, und auch Patienten, die oft Kopfschmerzen haben) wird AcuDNA typisch die erste Wahl sein, obwohl das Hauptproblem irgendwo anders im Körper liegt, beispielsweise Menstruationsbeschwerden, Rückenleiden oder etwas anderes.

Die Punkte befinden sich in der Mitte der Stirn, mit Zentrum in dem Punkt, der „Das dritte Auge“ genannt wird.

AcuDNA kann bei fast allen Krankheiten angewendet werden, wird aber oft zusammen mit AcuStomach oder AcuNova verwendet.

Das Gehirn wird immer noch entwickelt.

Laut der medizinischen Wissenschaft ist eine sehr interessante Entwicklung im vorderen Teil des Gehirns, Frontal- oder Stirnlappen genannt, im Gange.

Wissenschaftler aus der ganzen Welt haben in diesem Bereich geforscht, und etwas Bemerkenswertes herausgefunden. Einer dieser Wissenschaftler ist der Psychologe Erik Hoffmann, der an der Universität Kopenhagen die Entwicklung des Gehirns untersucht hat. Er und andere Wissenschaftler sind zu folgender Erkenntnis gekommen: Wenn die Frontallappen stimuliert werden, sind wir mehr fokusiert und bekommen mehr Energie, besseren Überblick und größere mentale Klarheit.

Erik Hoffmann sagt: „Wenn das neue Gehirn aktiviert wird, wird es als Aufwachen erlebt. Auf die gleiche Weise, wie wir aus einem Schlaf erwachen. Wir erfahren eine Ebene des Bewusstseins, die weit höher als jene in der Gegenwart ist.”

Es ist ein fantastisches Erlebnis zu sehen, wie ein fast apathischer Patient nach einer AcuDNA-Behandlung aus einer „Käseglocke“ herauskommt.

Das Geheimnis des Gehirns

Erik Hoffmann sagt: „Der Mensch hat die Möglichkeit, ein höheres Bewusstsein zu erreichen, aber eine Voraussetzung ist, dass wir dem Frontallappen mehr Energie zuführen“.

In den letzten Jahren haben mehrere Studien dokumentiert, wie bestimmte Arten von Stimulation die Aktivitäten in den Frontallappen vermehren können. Wenn dies passiert, so erzählen die Versuchspersonen oft, fühlt man eine extreme Klarheit und sieht sich mit allem Lebenden vollständig verbunden.  Es ist dieser Zustand, den Erik Hoffmann das höhere Bewusstsein nennt, der sich von den drei anderen bekannten Bewusstheitsstadien unterscheidet, in denen wir Menschen uns normalerweise befinden, nämlich der Tiefschlaf, der Traumschlaf und der wache Zustand.

Eine der Studien, auf die Hoffmann Bezug nimmt, wurde von einem amerikanischen Neurologen gemacht, der bei Mönchen aus Tibet während der Meditation mit offenen Augen die Elektroenzephalografie-Ströme gemessen und gescannt hat und einen starken Anstieg der Aktivität im vorderen Teil des Gehirns festgestellt hat, wo vor allem die sehr schnellen Gamma-Wellen dominant waren.

„Der vordere Teil des Gehirns, der Frontallappen genannt wird, ist schon bereit. Hier steckt ein großes Potenzial, es ist aber weitgehend ungenutzt”, sagt Erik Hoffmann.

Der Frontallappen ist ein großer Teil des Neocortex, in der Evolution der jüngste Teil unseres Gehirns. Man findet ihn bei allen Säugetieren, ist aber beim Menschen am höchsten entwickelt. Es ist jener Teil des Gehirns direkt hinter der Stirn – bereit, kultiviert zu werden.

Von den amerikanischen Studien inspiriert, hat Erik Hoffmann ein Programm entwickelt, die Wellen in den Frontallappen zu beschleunigen. Es ist beispielsweise für Elitesportler charakteristisch, den vorderen Teil des Gehirns besser zu aktivieren, als der Durchschnitt.

Die Kopplung

Es gibt bereits bekannte chinesische Akupunkturpunkte an der Stirn. Wir haben die Stirnpunkte früher auch in unserem Augenprogramm verwendet. Einer von unseren ersten deutschen Schülern behandelt das Sehvermögen ausschließlich über die Stirnpunkte. Es gibt außerdem ein deutsches System (Esogetik), das auf die Diagnose der Iris aufbaut, wo die Iris in die Stirn projeziert ist. Die Behandlung erfolgt derart, dass die Augenhöhle mit unterschiedlichen Farben ausgeleuchtet wird.

AcuDNA ist nach unserem Wissen die erste Akupunktur-Methode, die vollständig auf der Stimulation der Frontallappen basiert.

Das Besondere an AcuDNA und AcuStomach ist, dass sie durch die Inspiration der medizinischen Wissenschaft entwickelt wurde. Sie finden mehr heraus, wenn Sie zum Thema AcuStomach kommen.

AcuStomach – die fünfte Moderne Akupunktur Methode nach Boel

Zurück zur Titelseite