AcuChronic – die dritte Moderne Akupunktur Methode nach Boel

Eine Weiterentwicklung der AcuLine.L1070390

AcuChronic Specialgebiete:

  • Chronische Schmerzen und andere chronische Krankheiten
  • Augenbehandlung – Zusammen mit AcuNova
  • Fehlender Geruchs- und Geschmackssinn
  • Asthma und Bronchitis
  • Gewisse Herzprobleme
  • Arthrose
  • Trigeminusneuralgie
  • Generelle Muskelschmerzen
  • Generelle Gelenkschmerzen

Wie früher beschrieben, liegen alle AcuLine-Punkte in den Gelenken.  Auf den ersten Blick sieht AcuChronic aus wie AcuLine plus weitere Punkte auf der Stirn und um den Bauch herum. Es ist fast so, aber bei näherer Betrachtung ist es anders, ganz anders.

Wenn man über chronischen Leiden spricht, muss man über AcuChronic sprechen. Die beiden Methoden überlappen einander und ergänzen sich.

AcuChronic wurde, wie der Name schon sagt, speziell für die Behandlung von chronischen Krankheiten entwickelt.

Definition: Eine Krankheit, die die medizinische Wissenschaft nicht heilen kann.

Während es sehr einfach ist, AcuChronic anzuwenden, wenn man es erst gelernt hat, ist es nicht so einfach zu erklären, wie es funktioniert. Für die Kollegen, die AcuNova und AcuLine gelernt haben, ist es ziemlich einfach, die Wirkung von AcuChronic zu verstehen. Wir versuchen es trotzdem zu erklären, wohlwissend, dass man es nicht ganz verstehen kann, bevor man an einem AcuChronic-Kurs teilgenommen hat.

Wenn man AcuNova und AcuLine gelernt hat, muss man lernen einige Punkte zu verwenden, die teilweise in einem Kreis um den Kopf herumliegen, und teilweise in einem Kreis um den Körper herum, in der Höhe des Nabels, ergänzt von den AcuLine-Punkten im Kniebereich.

Der Akupunkteur fängt an, die Nadeln im Kniegelenk einzusetzen, in der gleichen Weise wie bei AcuLine. D.h. er/sie fragt den Patienten, wo das Schmerzzentrum liegt und folgt der Energielinie dem regenbogenfarbigen Streifen – und setzt die Nadeln mit der besonderen AcuChronic-Technik in das Knie. Danach werden Nadeln waagrecht an den Punkten, die in einem Kreis um den Köper herum in der Höhe des Nabels liegen, eingesetzt. Zuletzt werden Nadeln, auch waagerecht, am Kopf in der Höhe des „dritten Auges“ gesetzt. Die Punkte im Kopf wirken direkt auf die verschiedenen Teile des Gehirns, und arbeiten gut mit dem AcuNova- Mechanismus zusammen.

Wir haben ein Phänomen entdeckt, dass Personen Schwierigkeiten haben, zwischen rechts und links zu unterscheiden.

Das Problem ist, dass einige Leute glauben, dass sie – im übertragenen Sinne – in zwei Hälften geteilt wurden, und das kann verschiedene chronische Probleme verursachen, wenn es nicht korrigiert wird.

Es ist u.a. exakt das, was wir mit AcuChronic machen.

Korrekt platzierte Nadeln in einem Kreis um das Kniegelenk herum, im Bauch/Rücken in der Höhe des Nabels und in einem Kreis um den Kopf herum, wie früher beschrieben, können die Strömung zwischen dem oberen und unteren Körperteil zurückbringen, und damit auch das Gefühl ein ganzer Mensch, der nicht in zwei Teile geteilt ist, zu sein.

Wenn man die Punkte um die Mitte des Körpers herum genau trifft, hat dies zur Folge, dass der obere und untere Körperteil besser miteinander kommunizieren.

AcuDNA – die vierte Moderne Akupunktur Methode nach Boel

Zurück zur Titelseite